Holzhackmaschinen

Artikel vom 12. April 2020
Forsttechnik, Baumpflege und Waldarbeit

Ein Klassiker wurde neu überarbeitet – der Eschlböck Biber 7.

Hackguterzeuger, Entsorgungsunternehmen, Lohnunternehmer bzw. Forstunternehmer sowie Garten- und Landschaftsbauer, die nach einer technisch hochwertigen und langlebigen Holzhackmaschine Ausschau halten, können bei Eschlböck aus einem breiten Produktprogramm die für sie passende Maschine wählen. Zum Einstieg in die professionelle Biomasseaufbereitung eignen sich im Besonderen die ZK-Modelle der Baureihen Biber 60, 78, 83, 84, 85 und 92 mit Antrieb über die Traktorzapfwelle. Die RBZ-Reihe ist ein Klassiker von Eschlböck, der auf den bewährten MAN TGS 6×6-Fahrgestellen mit 480 PS basiert. Mit der Qualität des Hackgutes und seiner Geländegängigkeit – gepaart mit einer kompakten Bauweise – wurden viele Lohnunternehmer mit einem RBZ zum Leader in der Biomasseerzeugung. Zukunftsweisend war in den letzten Jahren die Einführung der Biber Powertruck-Reihe: die Modelle Victor und Vican mit einer maximalen Systemleistung von 550 bzw. 750 PS und 2900 Nm. Die von Eschlböck entwickelte neue Kraftübertragung der Biber Powertruck-Technik ermöglicht eine hohe Leistungsübertragung bei gleichzeitig geringstem Kraftstoffverbrauch. Der Hacker wird über ein einstufiges neu entwickeltes Getriebe angetrieben, das zwischen LKW-Motor und LKW-Schaltgetriebe positioniert ist. Die Kraft wird direkt dem Hacker zur Verfügung gestellt. Dies spart Kraftstoff und das Schaltgetriebe wird geschont. Das Fahrzeug – ohne Überbreite – kann schnell und komfortabel mit bis 80 km/h Fahrgeschwindigkeit zum Einsatzort gelangen. Die TOP-Modelle Biber 92 ZK TOP, RBZ TOP und Vican TOP werden mit einem Austragungsband ausgerüstet und erzeugen besonders grobe und staubfreie Hackschnitzel. Auf Grund ihrer hohen qualitativen Verarbeitung und Langlebigkeit stehen auch die Baureihen mit Handbeschickung Biber 2, Biber 3, Biber 6 und Biber 7 hoch im Kurs. Die Maschinen sind komfortabel von beiden Seiten steuer- und bedienbar. Biber 3-21 hat ein innovatives Scheibenrad zur Erzeugung unterschiedlicher exakter Hackgutqualitäten. Er ist der einzige Scheibenradhacker am Markt mit integrierter Schleifscheibe. Außerordentlich leichtzügig arbeitet der Trommelhacker Biber 6 mit 49 cm breitem Einzug und bis 32 cm Holzdurchmesser. Neben Komfort und Qualität sowie Wirtschaftlichkeit wird auch höchstes Augenmerk auf Sicherheit gelegt. Alle handbeschickten Holzhackmaschinen von Eschlböck sind vom KWF geprüft und mit dem GS-Prüfsiegel zertifiziert.
Außerdem bietet das spezialisierte Familienunternehmen auch heuer wieder eine Reihe von Neuheiten: 1992 brachte Eschlböck einen robusten Trommelhacker mit neuem offenem Hackrotor mit Namen Biber 7 auf den Markt. Über 1300 Biber 7 wurden seit damals verkauft. Der neue Biber 7 wurde komplett überarbeitet und mit einem neuen Hackrotor und der neuen Steuerung Smart-Control ausgestattet. Mit einem neuen Einzugsbereich und den modernsten Sicherheitseinrichtungen für Handbeschickung ausgestattet besticht er durch Robustheit und einfache Handhabung.

Für die Biomasseverkleinerung ist der Biber 60 die neue Einsteigermaschine.

Der Biber 60 ist die neue Einsteigermaschine für Unternehmer in der Biomassezerkleinerung. Ein Hacker mit Kranbeschickung, kompakt und ideal für die große Anzahl der mittleren und kleinen Heizanlagen und Verbraucher. Biber 60 erzeugt perfektes exaktes Hackgut bis zu einem Ast- bzw. Holzdurchmesser von 40 cm. Wie das Schwestermodell Biber 7 ist die neue Baureihe Biber 60 mit dem neuen Q7-Hackrotor und 650 cm Rotordurchmesser mit acht Klingen und neuer Messersicherung ausgestattet. Der neue, erstmals vorgestellte Biber 110 Vican erhält seine Leistung durch den 750 PS starken Lkw-Volvo-Motor. Die von Eschlböck entwickelte Kraftübertragung der Biber Powertruck-Technik ermöglicht die hohe Leistungsübertragung bei gleichzeitig geringstem Kraftstoffverbrauch. Der Hacker wird über ein einstufiges neu entwickeltes Getriebe angetrieben, das von Eschlböck zwischen Lkw-Motor und Lkw-Schaltgetriebe eingebaut wird. Die Kraft wird direkt dem Hacker zur Verfügung gestellt. Das spart Kraftstoff und das Schaltgetriebe wird geschont. Der neue Biber 110 mit einer Einzugsöffnung von 122 x 95 cm und dem neuem Z-Rotor überzeugte bei seiner Vorstellung am Biberfest 2019 das internationale Fachpublikum vor allem auch mit seiner komfortablen Arbeitsruhe beim Hacken und dem stückigen Grobhackgut. Biber 84 Marox heißt der neue Hacker mit Biber Powertruck Technik auf MAN-Basis. Das neueste Modell von Eschlböck ist mit der neuen Euro-6d-Motorengeneration ausgerüstet und besticht durch seine 6×6-Achskonfiguration und Geländetauglichkeit. Wichtig für den Bediener ist außerdem das Fahren mit Automatikgetriebe. Die von Eschlböck verbaute Biber Powertruck-Technik ermöglicht das Fahren und Hacken vom Bedienplatz und sorgt für einen kraftstoffsparenden effektiven Energieeinsatz bei der Hackguterzeugung.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie