Neue Einachser

Artikel vom 6. Februar 2021
Aufsitz- und handgeführte Fahrzeuge zum Mähen/Mulchen

Der neue Einachser Hydro II von Kersten ist noch anwenderfreundlicher geworden. Die neuartige Hand-Arm-Vibrationsdämpfung erfüllt aktuelle Arbeitsschutzrichtlinien.

Bei der Entwicklung von Einachsträgermaschinen mit modularem Anbaugerätewechsel ist der Arealmaschinen-Hersteller Kersten nicht stehen geblieben. Das Flaggschiff, der UBS Hydro wurde komplett überarbeitet und heißt jetzt Hydro II. Viele Verbesserungen wurden eingebracht: Hand- und Führungsholm sind jetzt über ein Flex-System in Tiefe und Höhe verstellbar, das Gerät bleibt so in jeder Stellung immer in der Horizontalen.

Das Flex-System erlaubt verschiedenste Einstellungen am Hand- und Führungsholm.

Der Handholm mit dem Bedienfeld kann zusätzlich nach links oder rechts ausgerichtet werden, was angenehmeres Fahren, zum Beispiel am Hang, ermöglicht. All dies macht den Einachser sehr anwenderfreundlich, weil das Gerät an die Größe und Statur des Bedieners optimal angepasst werden kann. Möglichen Rückenschmerzen durch verkrampfte Bedienhaltung wird dadurch entgegengesteuert, was letztendlich auch dem Arbeitsschutz dient. Darüber hinaus ist der Hydro II auch mit einer austauschbaren Aufnahmebuchse für Anbaugeräte versehen. Bei Materialermüdung ist dadurch die Reparatur eine Kleinigkeit. Weiterhin wurde eine optimierte Vibrationsdämpfung am Führungsholm durch ein neues Dämpfungskonzept erreicht. Der Hydro II von Kersten unterbietet mit 2 m/s2 diesen Grenzwert deutlich. Die zukünftig geltende EN 12733 besagt unter anderem, dass bei Betätigen der Totmann-Schaltung der  Antriebsstrang stehen muss, aber der Motor im Leerlauf weiterläuft. Dies hat man jetzt schon umgesetzt. Der Hydro II ist wahlweise mit Benzinmotoren von 11,7 PS bis 16 PS ausgestattet

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie