Geräteträger (Raupe/Vierrad)

Artikel vom 8. Februar 2021
Ferngesteuerte und autonome Mähsysteme

Die Lipco-Geräteträger leisten wertvolle Dienste im GaLaBau und bei der Arealpflege – egal ob klassischer Einachser, funk- oder handgesteuert, mit Benzin oder zu 100% elektrisch.

Die Sasbacher Firma Lipco setzt bei ihren Trägerfahrzeugen auf Raupen und Vierrad­varianten. Die angebotenen Motor­leistungen sind eng abgestuft von 6,5 bis 22 PS, es gibt manuell geführte und funkgesteuerte Versionen und auch die Möglichkeit zum Mitfahren. Der Anbau der Arbeitsgeräte erfolgt wie beim (Klein-)Traktor ausschließlich über ein Kuppeldreieck.

Alle Anbaugeräte können hydraulisch ausgehoben werden, was eine ehte Arbeitserleichterung darstellt.

Der größte Vorteil der Lipco-Geräteträger ist, dass sie alle mit einer hydraulischen Hebeeinrichtung für die Anbaugeräte ausgestattet sind. Zwei weitere Steuergeräte für zusätzliche Funktionen und eine Lenk­bremse sind serienmäßig. Dadurch ist die Bedienung für den Anwender einfach und bequem. Schweres Ausheben der Anbaugeräte und Lenken über den Holm sind damit Vergangenheit. Auf alle Lipco-Trägerfahrzeuge können Kippmulden aufgebaut werden, sodass sie auch als Dumper einsetzbar sind. Alle bekannten Lipco-Geräte wie Uni-Kreiselegge mit Sämaschine, Umkehrfräse, Kehrmaschinen und Geräte zur Wildkrautbeseitigung (siehe Bild) auf wassergebundenen Wegen und Pflasterflächen sind selbstverständlich an die firmeneigenen Lipco-Träger­fahrzeuge sehr gut anbaubar.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Hersteller aus dieser Kategorie