Vorbau- und Anhängerkehrmaschinen

Artikel vom 18. Februar 2021
Anbaukehrmaschinen

Die Anbaukehrmaschinen des Typs LKS und VKS bieten hohe Flächenleistungen (Bild: Aebi Schmidt).

Die Schmidt LKS ist eine Anbau-Kehrmaschine, welche für den frontseitigen Anbau an Schmalspurfahrzeugen konzipiert ist. Die LKS eignet sich für Einsätze bei großer Belastung und zur Beseitigung von grobem Schmutz auf sowohl kleineren als auch mittleren Flächen. Verschiedene Borstensätze machen die Nutzung zu allen Jahreszeiten möglich. Die LKS gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Walzenlängen. Die LKS zeichnet sich durch eine nach vorne offen konstruierte Bauweise aus und ist für die Anbringung vor dem Trägerfahrzeug konzipiert. Mit ihrem Tragerahmen aus torsionssteifem Rechteckrohr mit angeschweißten, höhenverstellbaren und freidrehenden Nachlaufrädern ist sie sehr robust. Zwei elastikbereifte, um ca. 360° drehbare und über Spindeln höhenverstellbare Laufräder tragen die LKS. Mit einem ausziehbaren und zwei hochschwenkbaren Abstellfüssen (integriertes Dreipunkt-Abstellsystem) steht die LKS einsatzbereit und sicher auf drei Punkten. Dadurch sind die höhenverstellbaren Laufräder während der Abstellzeit entlastet. Das stark dimensionierte Pendellager sichert die Aufnahme und Weiterleitung der Kräfte. Ein mit Federstahl gespannter Windleitschirm verhindert auch bei hoher Leistung das ungewollte Wegschleudern des Kehrguts. Aufgrund seiner Elastizität nimmt er leichte Stöße, etwa beim Anfahren an eine Wand, ohne Schwierigkeiten auf. Bodenunebenheiten werden durch ein Pendellager mit Nylon-Gleitschienen automatisch ausgeglichen. Mit Borsten aus hochwertigem Polypropylen reinigt die LKS kleine und mittlere Flächen selbst bei grobem Schmutz schnell. Die LKS ist je nach Ausführung mit verschiedenen Walzenlängen erhältlich: LKS 14 (1400 mm), LKS 16 (1600 mm), LKS 18 (1800 mm) und LKS 20 (2000 mm). Der integrierte Hydraulikmotor für den Kehrwalzenantrieb sitzt im Inneren der Kehrwalze, wodurch keine störenden Teile herausragen. Aufgrund dieser kompakten Bauweise hat der Bediener einen uneingeschränkten Blick auf sein Arbeitsgerät. Dadurch erzielt die LKS bei Arbeiten auch direkt an Mauern oder Hauswänden hervorragende Ergebnisse, da keine Bauteile seitlich überstehen. Ein hydraulischer Schwenkzylinder erlaubt es der LKS stufenlos nach links, rechts oder direkt nach vorne zu kehren. Aufgrund ihrer Bauweise eignet sich die LKS nicht nur für Reinigungsarbeiten im Sommer. Verschiedene Besensätze/Bürstenmaterialien machen die Kehrmaschinen der LKS-Serie auch im Winter einsetzbar. Mit ihrem speziellen Schneebesen sorgt sie für freie Flächen bei leichter Schneedecke.

Die Anbaukehrmaschinen der Schmidt VKS-Baureihe sind für den front- und heckseitigen Anbau an mittleren und schweren Trägerfahrzeugen wie Unimog, Lkw, Traktoren und andere konzipiert. Die Maschinen der VKS-Baureihe sind ideal für den Einsatz bei der Beseitigung von grobem Schmutz auf großen Flächen. Verschiedene Borstensätze machen die Nutzung zu allen Jahreszeiten möglich. Die VKS gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Walzenlängen. Die VKS kann sowohl vor dem Trägerfahrzeug als auch hinter ihm montiert werden. Sie ist nach vorne hin offen und ohne Schmutzkasten konstruiert. Auf diese Weise kann die Maschine ihre Leistung perfekt ausspielen. Höhenverstellbare Laufräder sorgen für den richtigen und individuellen Besenauflagedruck. Die VKS verfügt über ein stark dimensioniertes Drehgelenk zur Aufnahme und Weiterleitung der Kräfte und ein integriertes Dreipunkt-Abstellsystem. Eine hochstellbare Schmutzfangklappe mit zusätzlichem Schmutzfangtuch verhindert auch bei hoher Leistung das ungewollte Wegschleudern des leichten oder groben Kehrguts. Die VKS ist je nach Ausführung mit verschiedenen Walzenlängen und mit Bürstenmaterial für verschiedenste Einsätze erhältlich: VKS 22 (2200 mm), VKS 24 (2400 mm), VKS 26 (2600 mm), VKS 4 (2100 mm) und VKS-H (3400 mm). Die VKS 22, VKS 24 und VKS 26 besitzen einen zentralen Tragrahmen aus torsionssteifem Vierkantrohr. Die VKS 4, als besonders robuste Baustellenkehrmaschine konzipiert, ist mit einem selbsttragenden Besengehäuse versehen. Große Flächen reinigt die VKS selbst bei grobem Schmutz mit ihren Borsten aus hochwertigem Polypropylen oder Welldraht leicht und schnell. Die Sprüheinheit mit Wasserdüsen sorgt für staubfreies Kehren. Das benötigte Wasser kann aus einem Tank direkt auf der VKS bezogen oder aus einem Wassertank auf dem Trägerfahrzeug gepumpt werden. Das in der Maschine integrierte Hubsystem sorgt für ein zusätzliches Plus an Bedienfreundlichkeit. Ob die VKS nach links, rechts oder nach vorne kehrt, lässt sich stufenlos einstellen. Die VKS wird wahlweise von der Zapfwelle oder der Fahrzeughydraulik angetrieben. Der Hydraulikmotor für den Kehrwalzenantrieb sitzt im Inneren der Kehrwalze, wodurch keine störenden Teile herausragen. Aufgrund dieser kompakten Bauweise hat der Bediener einen uneingeschränkten Blick auf sein Arbeitsgerät. Dadurch erzielt die VKS bei Arbeiten auch direkt an Mauern oder Hauswänden hervorragende Ergebnisse, da keine Bauteile seitlich überstehen. Aufgrund ihrer Bauweise eignet sich die VKS nicht nur für Reinigungsarbeiten im Sommer. Verschiedene Besensätze machen die Kehrmaschinen der VKS-Serie auch im Winter einsetzbar. Mit ihrem speziellen Schneebesen sorgt sie für freie Flächen bei leichter Schneedecke. Die VKS-H ist für große Belastungen und schwere Kehreinsätze geeignet und reinigt auch groben Schmutz von Betriebsflächen. Die Reinigung der Betriebsflächen erfolgt bei 24°-Schrägstellung mit einer Kehrbreite von 3150 mm. Die Schwenkeinrichtung ermöglicht im Kehrbetrieb eine stufenlose Einstellung der Kehrwalze von 0° bis 24° (links und rechts).

Die Anhängekehrmaschine Wasa 300+ kehrt auf einer Breite von 2400 mm und sammelt das Kehrgut in einem 3 m³ großen Behälter (Bild: Aebi Schmidt).

Die Schmidt Wasa 300+ ist der geeignete Partner für die Reinigung von Straßen in Kleinstädten und Gemeinden sowie in Industrie- und Hafengebieten. Die leistungsstarke Kehrmaschine nimmt den Schmutz mechanisch auf, wodurch große Mengen an feinstaubhaltiger Abluft vermieden werden. Die Wasa 300+ bietet weitere interessante Ausstattungen, die eine spezifische Anpassung an vielfältige Kehraufgaben erlauben und erfüllt zudem das beste Level der PM10/PM2,5 Zertifizierung (4 Sterne). Die Kehreinheit der Wasa 300+ besteht aus zwei gezogenen, anfahrgeschützten Tellerbesen mit verschleißfreiem Direktantrieb über einen Hydraulikmotor. Über das Bedienpult lässt sich das hydraulische Heben und Senken der Tellerbesen, inkl. hydraulischer Bodenauflagedruck, steuern. Die Wasa 300+ hat zusätzlich eine Besenwalze im Heck und ermöglicht einen verschleißfreien Direktantrieb der Besenwalze über den Hydraulikmotor. Eine innovative, nachstellbare Besenwalzenabdeckung sichert ein optimales Kehrergebnis. Bei der Wasa 300+ wird das Kehrgut von zwei Seitenbesen zur Kehrwalze am Heck der Maschine befördert und von dort über einen Elevator in den großen Aufnahmebehälter weitertransportiert. Für einen hohen Durchsatz des Elevators sorgt die 60° schräge Einbaulage und die stufenlose Drehzahlregelung der Fördergeschwindigkeit. Der ruhige Lauf des Elevators wird durch den oben angebauten Hydraulikmotor sichergestellt. Die korrosionsfreien (links und rechts angebauten) Kunststoff-Wassertanks verfügen über insgesamt 1100 l Wassertankvolumen. Die seitlich angebrachten Wassertanks lassen sich für Reinigungs- und Wartungsarbeiten nach außen schwenken und garantieren einen einfachen Zugang zu der Maschine. Eine hydraulische Wasserpumpe, mit bis zu 36 l/min, versorgt 12 Wasser-Sprühdüsen an der Kehreinheit. Die Wasa 300+ hat einen Stahlbehälter mit 3 m³ Fassungsvermögen. Die Auskipphöhe beträgt 1750 mm (Entleerung nach rechts). Der Behälter wird hydraulisch gekippt – ein hydraulisch ausfahrender Stützfuß sichert die Maschine zusätzlich gegen Umkippen. Der formoptimierte Behälter (konisch) sorgt für sicheres und zügiges Entleeren. Alle Funktionen werden bequem über ein übersichtlich angebrachtes, einfach und logisch gestaltetes Steuerpult von der Fahrzeugkabine aus bedient. Alle relevanten Informationen werden mittels Grafik-Display angezeigt. Die Hydraulikanlage der Wasa 300+ wird über die Zapfwelle des Zugfahrzeugs (540 1/min) angetrieben. Mit Sensoren wird die Öltemperatur überwacht. Bei zu hoher oder zu niedriger Temperatur wird eine Warnmeldung abgegeben. Bei der Wasa 300+ ist eine Unten- und Obenanhängung wählbar. Die schlanke Zugdeichsel ermöglicht eine hohe Wendigkeit und einen großen Einschlagwinkel. Ebenso wählbar sind verschiedene Zugösen und optional eine hydraulische Schwenkdeichsel.

Die gezogenen Schmidt MSH Anhängekehrmaschinen sind äußerst wendige und einfach bedienbare Maschinen, die auch bei engen Platzverhältnissen optimal arbeiten können. Die zudem sehr niedrige Geräuschkulisse macht sie zu den idealen Partnern in Wohn- und Stadtgebieten. Das Design besticht durch eine langjährig bewährte und robuste Konstruktion, welche günstige Betriebskosten und eine lange Lebensdauer ermöglichen. Die MSH gibt es in zwei Größenvarianten: 0,7 und 1,5 m³. Die Kehreinheit der MSH besteht aus zwei gestoßenen Tellerbesen mit verschleißfreiem Direktantrieb über einen Hydraulikmotor. Über das Bedienpult lässt sich das hydraulische Heben und Senken der Tellerbesen steuern. Die MSH hat zusätzlich eine gezogene, anfahrgeschützte Besenwalze im Heck. Ein Hydraulikmotor ermöglicht einen verschleißfreien Direktantrieb. Eine nachstellbare Besenwalzenabdeckung sichert ein optimales Kehrergebnis. Bei der MSH wird das Kehrgut von zwei vor der Achse angebauten Seitenbesen zur Mitte befördert. Die hinter der Achse angeordnete Kehrwalze schleudert das Kehrgut in den flachen und großvolumigen Schmutzbehälter. Die zentral angeordneten Kunststoffwassertanks sorgen für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung. Die MSH 070 besitzt ein Wassertankvolumen von 200 l, die MSH 150 von 500 l. Eine elektrische Wasserpumpe mit bis zu 15 l/min versorgt 4 Wassersprühdüsen an der Kehreinheit der MSH 070. Die MSH 150 verfügt über zwei elektrische, einzeln zuschaltbare Wasserpumpen. Sie versorgen mit bis zu 8,3 l/min ebenfalls vier Wassersprühdüsen an der Kehreinheit für eine optimale Staubbindung. Die MSH Anhängekehrmaschinen haben einen Stahlbehälter mit 0,7 bzw. 1,5 m³ Fassungsvermögen. Die Auskipphöhe beträgt 1500 oder 1800 mm. Der Behälter wird hydraulisch nach hinten gekippt. Alle Funktionen wie z. B. Kehrbetrieb in Kombination mit der Wasserpume ein- und ausschalten, sowie den Kehrgutbehälter heben, senken und kippen werden bequem über ein einfach und logisch gestaltetes Steuerpult von der Fahrzeugkabine aus bedient. Die Hydraulikanlage der MSH wird über die Zapfwelle des Zugfahrzeugs (540 U/min) angetrieben. Alternativ ist auch der Antrieb mittels Leistungshydraulik des Zugfahrzeugs möglich. Die schlanke Zugdeichsel ermöglicht eine hohe Wendigkeit und einen großen Einschlagwinkel. Selbstverständlich sind verschiedene Zugösen wählbar. Optional ist auch eine hydraulische Schwenkdeichsel erhältlich.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie