30 Jahre Erfolgsgeschichte

Artikel vom 14. Oktober 2021
Saug-, Spül- und Spezialfahrzeuge

Sechs verschiedene Serienfahrzeuge hat das Unternehmen im Programm – vom manuellen Sauger bis hin zum hochinnovativen Wasseraufbereiter mit CAN-Bus-Steuerung (Bild: FFG Umwelttechnik).

Seit nunmehr 30 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt die FFG Umwelttechnik GmbH & Co. KG innovative und technologisch ausgereifte Fahrzeugkomponenten für Saug- und Spülfahrzeuge – angefangen mit der Gründung der Sparte Umwelttechnik Anfang der 1990er-Jahre innerhalb der FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH. Produziert wurde zu diesem Zeitpunkt noch in den Hallen der alten Flensburger Werft (Flensburger Schiffbau Gesellschaft). Ab 1991 wurden die ersten Saug- und Spülfahrzeuge innerhalb Deutschlands und kurze Zeit später bereits in Europa ausgeliefert. Von Beginn an setzte die FFG Umwelttechnik ihren Fokus auf stetige Innovation. So entwickelte sie bereits 1992 ihren ersten Wasseraufbereiter und präsentierte die qualitativ hochwertigen Fahrzeuge auf Fachmessen. Im Sinne der Weiterentwicklung wurde 1995 dann bereits das erste eigene Vorführfahrzeug mit vollhydraulischen Pumpenantrieben auf der Messe vorgestellt.

Ein besonderes Wiedererkennungsmerkmal der FFG Umwelttechnik ist die Anordnung der Hochdruck- und Saugschlauchhaspel auf dem Behälterscheitel liegend. Diese Bauweise sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung dank des dadurch entstehenden geringen Überhanges und die kompakte Fahrzeuglänge. Die daraus resultierende Systemauslegung sorgt zusätzlich für eine besonders effiziente Saug- und Spülleistung.

Gründung eines eigenständigen Unternehmens

Seit 2013 sitzt die FFG Umwelttechnik in der heutigen Produktionsstätte im Flensburger Norden. Mit der Ausgliederung der Sparte Umwelttechnik und der Gründung des eigenständigen Unternehmens FFG Umwelttechnik GmbH & Co. KG setzte das Unternehmen die Erfolgsgeschichte fort und entwickelt im Sinne der Umstrukturierung und Prozess-Neuanordnung die Serienfertigung »elephant-S-line«. Seit 2017 ist dies ein stetiger Prozess, der von der Entwicklung über die Beschaffung bis hin zur Neugestaltung der Fertigung immer wieder reflektiert wird. Stand heute hat das Unternehmen sechs verschiedene Serienprodukte entwickelt – vom manuellen Sauger bis hin zum hochinnovativen Wasseraufbereiter mit CAN-Bus-Steuerung. Vorteile für den Kunden: eine beständige sowie hervorragende Qualität, kurze Lieferzeiten und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Selbstverständlich ist FFG mindestens genauso bekannt für individuelle, auf den Kunden zugeschnittene Konstruktionen; ganz nach dem Motto: Für jede Aufgabe eine Lösung. Hierbei werden die Kundenanforderungen genau analysiert und die bestmögliche Lösung für das jeweilige Anwendungsgebiet gefunden.

FFG Wasseraufbereiter mit Höchstdruck (Bild: FFG).

Ein gutes Beispiel für die »elephant-C-line« ist der »elephant multi 13.003« Wasseraufbereiter mit Höchstdruck auf einem Mercedes-Benz »Arocs 3656 8×4«. Highlights dieses technisch ausgereiften Kraftpaketes sind etwa die innenliegende pneumatische Kolbenarretierung (Kolbenfahren mit einem Knopfdruck), die Samson »Truck Master« Vakuumpumpe als Flüssigkeitsringpumpe, zwei leistungsstarke Hochdruckpumpen inklusive Höchstdruckanlage (Antrieb der Pumpen über hydraulische Verstellpumpen) und dem FFG-Tandem-Ausleger »XL« mit einer Auslage von bis zu 6200 mm und einem Kreisbogen von 200°. Die selbsterklärende und prozessorientierte CAN-Bus-Steuerung macht die Bedienung durch optische Bedienerführung und Rückmeldungen ungemein simpel.

Die jüngste Neuentwicklung des Flensburger Traditionsunternehmens ist das Produkt »elephant connect«, welches serienmäßig in allen Fahrzeugen mit Can-Bus-Steuerung verbaut ist. Mittels einer mobilen Datenübertragung ist hier eine intelligente Verknüpfung und Verarbeitung von Fahrzeuginformationen sowie anwenderbezogenen Leistungsparametern möglich.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie